Er war der wichtigste Flughafen in der Region Berlin Brandenburg. Doch am 08.11.2020 ging ein Ära zu Ende, denn an diesem Tag war der letzte Flug ein Flug von Berlin nach Paris mit einer Maschine von Air France.

Diesen Flug haben wir (leider) nicht genommen. Aber wir hatten am 07.11.2020 ein Flug von dem ehemaligen Schönefeld nach Tegel. Allerdings präsentierte sich Schönefeld nicht mehr als Schönefeld. Es hieß zu diesem Zeitpunkt bereits BER Terminal 5.

Von Idee

Aber fangen wir mal ganz vorne an. Meine Freundin hat durch Zufall auf eBay Kleinanzeigen ein Angebot für einen Rundflug am 07.11.2020 gefunden. Sie rief mich auch gleich auf Arbeit an, um mir ihre Idee vorzustellen. Sie erzählte mir von dem Angebot. Wir könnten einen Flug über Berlin mit einer alten Maschine von Air Berlin kaufen.

Sie fand die Idee natürlich toll, da sie früher mal bei Air Berlin gearbeitet hat.Ich war von der Idee auch sehr angetan. Weniger wegen dem Flugzeug von Air Berlin, sondern mit gefiel der Gedanke, einen Abschiedsflug am Abend über Berlin zu machen.

Ich fragte natürlich, wieso da jemand so einen Flug verkauft. Und es stellte sich heraus, dass die Noch-Besitzer der Tickets zwar gerne den Flug machen möchten, aber wegen der ganzen Corona-Maßnahmen und dem damit verbunden Verbot der Übernachtung, gar nicht nacht Berlin kommen können.

Zu Tat

Wir haben natürlich nicht lange gefackelt und wir haben noch am selben Tag das Geld nach Bayern überwiesen. Das Umschreiben der Tickets ging zum Glück problemlos. Das war dann auch ein oder zwei Tage später erledigt und wir konnten voller Stolz sagen, dass wir am 07.11.2020 einen Rundflug über Berlin hatten.

Der Rundflug

Unser Flug war der Flug SR 8898 von sundAir und startete um 21:00 Uhr in alten Schönefeld, dem jetzigen BER Terminal 5. Das Flughafengebäude war schon auf den neuen Namen gebrandet. Damit hatte ich noch gar nicht gerechnet. Beim BER hat ja alles irgendwie länger gedauert…

Wir kamen pünktlich um 19:00 Uhr am Flughafen an. Am Schalter angekommen, haben wir unsere Tickets besorgt und dann in die Schlange des Check-Ins gestellt. In dieser Warteschlange haben wir einige ehemaliger AirBerliner gesehen. Wir haben sie aber nur deswegen erkannt, weil sie noch Hemden, Blusen oder Schals von Air Berlin hatten und diese an diesem Tag auch bei sich geführt.

Der Flughafen selber war wie ausgestorben. DutyFree & Co. waren allesamt zu. Wir hatten nach dem Check-In also nicht allzuviel tun können.

Boarding

Dann kam es zum Boarding und wir konnten raus zu der Air Berlin Maschine gehen und mussten natürlich auch ein Foto von dem Flieger machen. Die Maschine soll auch in der nächsten Zeit für sundAir umlackiert werden.

Wir waren natürlich nicht die einzigen, die an dieser Stelle noch ein paar Fotos machen wollten. Dank der Coronamaßnahmen wurden aber immer nur weniger zur Maschine gelassen, sodass man ein wenig freie Sicht auf die Maschine hatten.

Der Flug startete pünktlich. In der Maschine wurden alle Lichter ausgemacht, so konnte man die Stadt besser sehen und Fotografieren.

Die planmäßige Flugzeit sollte rund 25 Minuten sagen. Kurz vor der Ankunft in Tegel hat der Pilot aber gesagt, dass er doch nicht lange und die Maschine nochmal durchstarte. Und so haben wir noch eine Runde über Berlin verbracht.

Erst nach rund 45 Minuten sind wir dann in Tegel gelandet. Vor uns war noch ein Flugzeug der Lufthansa. Sie hatte eine ordentlich Wasserdusche von der Flughafenfeuerwehr erhalten. Da wir dadurch nicht zu unserem Gate fahren konnten, ist der Pilot einmal um das Flughafengebäude herum gefahren. Dabei sind wir mit dem Flugzeug auch über eine Brücke gefahren.

Als wir wieder auf der anderen Seite angekommen sind. Stand das Bodenpersonal am Rollfeld sparlier, um den unseren Flieger ein letzten Mal in Berlin Tegel willkommen zu heißen. Gänsehaut…

Am Ausgang wurden wir von Berlinern mit Pappschildern mit der Aufschrift „Willkommen in Berlin“ begrüßt.

Und damit geht dann eine Ära zu Ende.

GOODBYE TXL

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.